ClientEarth informiert über Rechte beim Waldschutz

Besser informierte Menschen können den Wald besser schützen. (Foto Victoria Reay, flickr | cc by 2.0)

Anwälte der Umweltorganisation ClientEarth haben eine neue Online-Ressource gestartet, mit der Waldschützer und -verwalter sich auf den neuesten Stand zu den Forstgesetzen verschiedener Staaten bringen können.

Das kostenlose Online-Portal bietet offenen Zugang zu unvoreingenommenen rechtlichen Informationen über den Forstsektor mit Informationen zur Forstverwaltung und zu Maßnahmen, die sich auf Rohstoffe wie Palmöl und Soja auswirken, die derzeit auf Waldrodungen angewiesen sind.

Die Abholzung von Wäldern führt jedes Jahr zu einem Verlust von über 70.000 Quadratkilometer Wald, was 27 Fußballfeldern pro Minute entspricht. Daher hat ClientEarth ein „Waldlogbuch“ für Umweltrecht erstellt, mit dem alle Nutzer – von Anwälten, Gemeinden und NGOs bis hin zu Importeuren, Holzfachleuten und Aufsichtsbehörden – Zugang zu den aktuellsten verfügbaren rechtlichen Informationen haben.

Durch den einfachen und sofortigen Zugriff auf die aktuellsten Informationen zu wichtigen forstwirtschaftlichen Gesetzen kann jeder befähigt werden, der sich für den Schutz der Wälder einsetzt. „Bei unserer Arbeit in West- und Zentralafrika mit den Gemeinden, die auf das Überleben der Wälder angewiesen sind, den Anwälten, die sie verteidigen, sowie den Gesetzgebern selbst, haben wir herausgefunden, dass der Schutz und die Bewirtschaftung der Wälder dort am effektivsten sind, wo die Rechtsstaatlichkeit am stärksten ist“, so Heather Kingsley von ClientEarth.

Nutzer werden dazu ermutigt neue oder aktualisierte Informationen, die dem Logbuch hinzugefügt werden könnten, an die NGO zu senden.

Kommentar hinterlassen