Lebensmittel aus dem Zug landen auf der Tafel

Im Rahmen ihrer Mobilitätswende hat die Bahn sich vorgenommen bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein und bis 2030 seine CO2-Emissionen zu halbieren. Dieses Ziel soll mit über 150 Maßnahmen erreicht werden, die quer durch den Konzern ein klimafreundlicheres Agieren bewirken sollen. Dabei wird nicht nur der Umwelt geholfen, sondern auch bedürftigen Menschen.

Nach dem Motto „Auf den Teller. Nicht in die Tonne.“ gibt die Bahn schon seit Jahren Lebensmittel aus ihrer Bordgastronomie an den Verein Tafel Deutschland e.V. weiter. Nahrungsmittel, die Bahn-Kunden nicht mehr vorgesetzt werden, werden in Logistikzentren auf Verzehrbarkeit geprüft und dann an die Tafel übergeben, welche sie an Bedürftige weiterreichen.

[…]

weiterlesen

In Australien löst Sonne die Kohle ab

Australiens Energiesektor ist vor allem durch die Kohle bestimmt – das Land ist der zweitgrößte Kohleexporteur der Welt. Doch das Bild beginnt sich zu wandeln. Inzwischen boomen die erneuerbaren Energien auf dem fünften Kontinent.

Heute hat jedes vierte Haus in Australien Solarmodule auf dem Dach, mehr als in allen anderen entwickelten Ländern. Und die Rate an Neuinstallationen von Solaranlagen ist weit höher als der weltweite Durchschnitt. Damit liegt Australien noch vor den Vorreitern der globalen Energiewende wie Deutschland, Japan oder Kalifornien.

Die Gründe für viele […]

weiterlesen

Tschüss Plastikmüll

Während Plastikmüll weltweit ein großes Problem darstellt, ist er in Bali wo vielerorts üblich ist, dass Menschen Müll einfach beiseite werfen, besonders akut. Teilweise wird das Plastik auch „entsorgt“, indem es mit anderem Müll verbrannt wird. Noch mehr Plastik wird von den zahlreichen kleinen Flüssen der Insel ins Meer ausgewaschen, wo es im Wasser von der Oberfläche zum Meeresboden fließt und eine Gefahr für Wasserlebewesen darstellt.

Im Jahr 2013 haben die beiden Schwestern Melati and Isabel Wijsen, inspiriert von einer Lektion über das Leben […]

weiterlesen

Geschwindigkeit des Waldverlustes verlangsamt sich weltweit

Fast ein Drittel der weltweiten Landfläche ist von Wäldern bedeckt. Davon liegt über die Hälfte in nur fünf Ländern: Russland, Brasilien, Kanada, den USA und China. Ein Bericht der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) zeigt nun auf, dass die Waldfläche seit Jahrzehnten immer weiter abnimmt, die Rate des Verlustes sich jedoch verlangsamt hat.

Seit 1990 hat die Welt 178 Millionen Hektar Wald verloren, was etwa der Größe Libyens entspricht. Die Rate des Waldverlustes ging von 1990 bis 2020 jedoch erheblich zurück, teilweise durch eine Verminderung der […]

weiterlesen

Greentech Festival geht in die zweite Runde

Im Juni 2020 wird zum zweiten Mal das Greentech Festival auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof in Berlin stattfinden. Die Idee zu der Veranstaltung stammt von Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg sowie den Ingenieuren und Unternehmern Marco Voigt und Sven Krüger.

Als Forum für Ideen und Zukunftstechnologien bringt das Festival Entwickler zukunftsweisender Technologien, Aussteller neuer Erfindungen und Ideen sowie Vordenker und Wirtschaftskräfte zusammen, um grüne Technologien voranzubringen. Auch das Publikum ist dazu eingeladen sich an dem Prozess zu beteiligen. Das gemeinsame Projekt soll dazu dienen, Menschen aus allen Ländern mit einer gemeinsamen Vision von einer besseren, grüneren Zukunft zu vereinen, so Rosberg. […]

weiterlesen

Klimawandel erreicht Davos

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos in der vergangenen Woche stand der Klimawandel ganz oben auf der Tagesordnung. In offenen Podiumsdiskussionen, Fluren und privaten Besprechungsräumen fand Austausch zum Thema statt. Unternehmen und globale Führungskräfte wie Jane Goodall und Prince Charles präsentierten Lösungsmaßnahmen. Und Greta Thunberg zeigte mit ihrer direkten Art auf, wie weit politische und wirtschaftliche Eliten immer noch davon entfernt sind, das Problem ausreichend anzugehen.

Bei einer Podiumsdiskussion forderte Thunberg Teilnehmer aller Unternehmen, Banken, Institutionen und Regierungen auf, unverzüglich alle Investitionen in die Exploration und Gewinnung fossiler Brennstoffe einzustellen. Alle Subventionen für fossile Brennstoffe sollten sofort beendet werden und man solle sich global sofort und vollständig von fossilen Brennstoffen trennen. „Wir wollen nicht, dass diese Dinge bis 2050 oder 2030 oder sogar 2021 erledigt werden. Wir wollen, dass dies jetzt erledigt wird“, so die junge Klimaaktivistin. […]

weiterlesen

China will Plastikmüll reduzieren

Chinas Regierung hat Maßnahmen angekündigt, um den Verbrauch von Plastikprodukten stark zu reduzieren. Zu den neuen Richtlinien gehören Einfuhrverbote für Plastikmüll und die Verbote für Verwendung von nicht biologisch abbaubaren Plastiktüten in Großstädten bis Ende diesen Jahres.

Die Verwendung von Plastiktüten, -behältern und -besteck ist zu einem der hartnäckigsten Umweltproblem im Reich der Mitte geworden. „Der Verbrauch von Kunststofferzeugnissen, insbesondere von Einwegartikeln, ist stetig gestiegen“, heißt es in einer Erklärung zu den neuen Richtlinien, die am Sonntag vom chinesischen Umweltministerium und der führenden Industrieplanungsbehörde veröffentlicht wurden. […]

weiterlesen

Bahn fahren statt Geschenke einpacken

Weihnachten nähert sich mit Riesenschritten, und das bedeutet im Allgemeinen Geschenke kaufen, Geschenke kaufen, Geschenke kaufen. Diese Geschenke wollen alle eingepackt werden, und nachdem sie wieder ausgepackt werden, landen Riesenberge an Geschenkpapier und Verpackungen im Müll.

In ihrer diesjährigen Weihnachtskampagne greift die Bahn dieses Verpackungsthema auf und wirbt mit ihren den firmeneigenen grünen Maßnahmen, von denen ein Großteil auch aus Ressourcenschonung und Recycling besteht. […]

weiterlesen

Hong Kong demonstriert weiter

Hunderttausende Demonstranten strömten am Sonntag in einem der größten Protestmärsche seit Wochen auf die Straßen der Stadt, damit die Regierung den Forderungen nach mehr bürgerlichen Freiheiten nachkommt.

Die große Beteiligung zeigte, dass die monatelange Kampagne gegen Chinas autoritäre Politik in Hongkong trotz einer sich abschwächenden Wirtschaft und zunehmender gewaltsamer Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizei immer noch breite Unterstützung fand. […]

weiterlesen

Maltas Regierung wird von Recherchen eingeholt

Der Stabschef des maltesischen Premierministers und der Tourismusminister des Landes sind wegen Vorwürfen im Zusammenhang mit der Untersuchung des Mordes an der prominenten Antikorruptionsjournalistin Daphne Caruana Galizia im Jahr 2017 zurückgetreten. Als Caruana Galizia getötet wurde, berichtete sie über Offshore-Unternehmen, die mit maltesischen Politikern in Verbindung standen.

„Gestern Abend teilte mir mein Stabschef mit, dass er ab heute seinen Posten abgeben werde“, sagte der Premierminister Joseph Muscat auf einer kurzen Pressekonferenz am Dienstagmorgen. […]

weiterlesen