Anzeige

Iren stimmen für gleichgeschlechtliche Ehe

Abstimmung Irland sm

In einer Volksabstimmung sprachen sich Irlands Bürger am Samstag für die Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe aus. Mit einer Mehrheit von 62 Prozent gewannen die Befürworter der Homo-Ehe das Rennen klar für sich.

Das Ergebnis sowie die hohe Wahlbeteiligung von über 60 Prozent zeigen den Fortschrittswillen eines überwiegend katholischen Landes, in dem Homosexualität bis in die 90er Jahre hinein noch kriminalisiert wurde. Doch entgegen der Position der Kirche, deren Kardinäle und Bischöfe für eine Ablehnung der gleichgeschlechtlichen Ehe warben […]

weiterlesen

USA fördern Forschung zur Nutzung von Erdwärme

Erdwärme The Geysers sm

Im vergangenen Juli startete das US-Wirtschaftsministerium eine Ausschreibung zur Förderung der Erforschung geothermaler Energienutzung. Im Rahmen des Frontier Observatory for Research in Geothermal Energy (FORGE) Projekts wurden jetzt Forschungsteams in fünf westlichen Bundesstaaten der USA ausgewählt, die in einer ersten Phase mit 2 Millionen Dollar gefördert werden. In einer zweiten Phase werden künftig noch einmal 29 Millionen Dollar ausgeschüttet, damit ein Feldlabor zur Erforschung der Geothermie geschaffen werden kann. Das Potenzial der Nutzung von Erdwärme wird dabei auf eine mögliche Energieerzeugung für bis zu 100 […]

weiterlesen

Gauck verleiht Bundesverdienstkreuz an Ehepaar Klarsfeld

Serge und Beate Klarsfeld bekommen für ihre jahrzehntelangen Bemühungen zur Aufarbeitung nationalsozialistischer Verbrechen und den Einsatz gegen Antisemitismus und politische Unterdrückung das Bundesverdienstkreuz erster Klasse verliehen.

Die 76jährige Beate Klarsfeld war in der Bundesrepublik eine umstrittene Persönlichkeit. Im Jahr 1968 ohrfeigte sie in einer geplanten Aktion den damaligen Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger mit den Worten „Nazi, Nazi, Nazi“, weil dieser NSDAP-Mitglied gewesen war. Die Tätlichkeit wollte sie als symbolische Tat im Namen der Opfer der Nazi-Herrschaft verstanden wissen. Zeitweise wurden Klarsfelds Bemühungen nationalsozialistische Täter dingfest […]

weiterlesen

WHO erklärt Liberia Ebola-frei

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärte Liberia am Samstag für Ebola-frei. Mit einer Pufferzeit von 42 Tagen nach dem Begräbnis des letzten Ebola-Opfers ohne neue Infektionen ist der westafrikanische Staat das erste der drei am stärksten betroffenen Länder, dass die tödliche Epidemie offiziell überwunden hat.

Die liberische Präsidentin und Friedensnobelpreisträgerin Ellen Johnson Sirleaf hielt einen Schweigemoment für die Opfer ab und dankte ihren Landsleuten und internationalen Partnern für die Unterstützung im Kampf gegen Ebola. Nach angaben der WHO gab es in Liberia seit Ausbruch der Epidemie im […]

weiterlesen