Anzeige

Einsatz für den Euro

euro

Liest man den jüngsten Hintergrundbericht über die EZB von Reuters, so lernt man, dass Mario Draghi hoch pokerte, als er kurz vor den Olympischen Spielen in London erklärte, die EZB werde alles tun, um den Euro zu retten – die Autorität dazu hatte er zu diesem Zeitpunkt nicht. In den folgenden Wochen fand deshalb teils hinter, teils vor den Kulissen ein Machtkampf um die (Glaubens-)Frage statt, ob es der EZB gestattet sein sollte die Staatsanleihen von Krisenländern zu kaufen und somit jenseits des engen Primats […]

weiterlesen

Draghi engagiert sich für den Euro

Nachdem die Politik in der Euro-Krise immer stärker an ihre Grenzen kommt, engagiert sich die EZB unter Mario Draghi nun stärker. Das ist nicht unumstritten, besonders in Deutschland, wo man den ehernen Glauben an die harte D-Mark und den harten Euro hat und gleichzeitig irrationale Ängste vor dem Aufweichen der harten Linie der Bundesbank und der EZB, vielleicht auch wegen der schmerzhaften Inflation von 1929. Eine Zentralbank sollte lediglich Geldpolitik machen und eine starke Inflation oder Deflation vermeiden – die wirtschaftliche Situation sollte sie eigentlich […]

weiterlesen

Flucht nach vorn in den Niederlanden

Die Niederländer machen einen großen Schritt vorwärts und zeigen Europa wie es gehen kann – auch in Zeiten der Krise und Erklärungsnöte. Nachdem sie ihre Politik jahrelang vom Rechtspopulisten Gert Wilders prägen ließen, der mit seinem islamfeindlichen Populismus die Politiker der etablierten Parteien das fürchten lehrte, haben sie nun offenbar genug von seinen Tiraden. Dazu mag auch beigetragen haben, dass er von der Islam- zur Europafeindlichkeit überging und den Austritt aus der EU und die Rückkehr zum Gulden forderte. So siegte die Vernunft über den […]

weiterlesen