Anzeige

Bahamas-Leaks enthüllen weitere Offshore-Geheimnisse

bahamas_nassau_sm

Nach den Veröffentlichungen der Süddeutschen zu den Panama Papers im April diesen Jahres sorgt die Zeitung nun mit den Bahamas-Leaks für weiteres Licht im Dunkel der Offshore-Finanzwelt. Durch eine Quelle wurden der Süddeutschen 38 Gigabyte Daten zugespielt, die aus dem bahamaischen Unternehmensregister stammen. So lassen sich erstmals öffentlich Details zu 175 888 Briefkastenfirmen verfolgen, die zwischen 1990 und 2016 auf den Bahamas gegründet wurden.

Bisher galt der Inselstaat in der Karibik als eines der sichersten Steuerparadiese weltweit und wurde massiv genutzt um Steuern zu vermeiden […]

weiterlesen

G20 verstärken Druck auf Steueroasen

Panama_sm

Zwei Wochen nach der Enthüllung der sogenannten Panama-Papers, die dokumentieren wie über eine Kanzlei in Panama mithilfe von Briefkastenfirmen Steuervermeidung und Geldwäsche von Personen der ganzen Welt betrieben wird, wollen die zwanzig mächtigsten Volkswirtschaften der Welt verstärkt gegen solche Praktiken vorgehen.

In einer gemeinsamen Erklärung forderten die G20 alle relevanten Länder und Finanzzentren auf, sich zum automatischen Informationsaustausch zu bekennen. Am Rande der Frühjahrstagung des IWF in Washington kündigten die versammelten Finanzminister und Notenbankchefs Abwehrmaßnahmen bei mangelnder […]

weiterlesen

Steuerflucht wird für Unternehmen zunehmend schwerer

Mit den jüngsten Enthüllungen über die gängigen Steuervermeidungstricks großer Unternehmen nimmt der Druck auf die Staaten, die zu solchen Praktiken beitragen, weiter zu. Zeit Online zieht nun eine Zwischenbilanz zum Kampf gegen Steuerschlupflöcher in Europa. Demnach bewegt sich momentan Einiges in Sachen Steuerflucht, allerdings zunächst nur langsam und schrittweise.

Irland verabschiedet sich nach internationalem Druck von seinem „Double Irish“-Modell mithilfe dessen Unternehmen Steuern nach Irland und in Steueroasen transferieren können. Bis zum Jahr 2020 soll diese Praktik abgeschafft werden – immerhin siedelten sich durch die […]

weiterlesen

Gute Nachrichten in Kürze

Einige gute Nachrichten und positive Entwicklungen aus der vergangenen Woche: Erster Solarradweg der Welt eröffnet +++ Zuwanderer bringen Großbritannien finanziellen Nutzen +++ Großbritannien und Luxemburg wollen Steuervermeidung erschweren +++ Grüne fordern Steuer-Spezialeinheit +++ Offhore-Windpark Meerwind Süd/Ost geht in Betrieb

Erster Solarradweg der Welt eröffnet

In den Niederlanden wurde am Mittwoch das weltweit erste Stück Solarradweg eröffnet. Das Forschungsprojekt mit Investitionen in Höhe von 3 Millionen Euro soll die technische Umsetzbarkeit von Solarzellen im Belag von Radwegen und Straßen prüfen. Die 70 Meter Fahrradweg, die […]

weiterlesen

Luxemburg Leaks wirft Licht auf Steuervermeidung in Milliardenhöhe

In einer konzertierten Aktion haben führende Medien wie die Süddeutsche Zeitung, NDR und WDR, Le Monde, der Guardian und CNBC in Europa und Übersee Recherchen zu den sogenannten Luxemburg Leaks veröffentlicht, die Steuervermeidungstricks großer Konzerne mithilfe des Herzogtums dokumentieren. Die Arbeit der Journalisten wurde vom International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) in den USA koordiniert, das schon im letzten Jahr mit einer ähnlichen Zusammenarbeit als Offshore Leaks einen Datensatz zu Steueroasen und geheimen Finanzströmen öffentlich gemacht hatte.

Die neuen Recherchen basieren auf fast 28.000 Seiten […]

weiterlesen

Regulierer droht Wall Street-Banken mit Zerschlagung

Bei einer Konferenz zur Kultur im Bankwesen fand der Präsident der New York Fed William Dudley starke Worte, um die Banker der Top-Finanzinstitute zu mehr Verantwortung in ihren Geschäften zu erziehen. Schon vor einem Jahr hatte der Bankenregulierer einen ähnlichen Appell in Richtung der US-Großbanken gerichtet, die ihre Geschäftspraktiken seit der Finanzkrise von 2008 kaum wesentlich verändert haben. Jetzt deutete Dudley an, dass seinen Worten auch Taten folgen könnten.

In den Jahren seit der Finanzkrise kam es zu zahlreichen weiteren Bankenskandalen, wie etwa nach Milliardenverlusten […]

weiterlesen

Renzi stellt Maßnahmen zur Korruptionsbekämpfung vor

Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi hat ein Maßnahmenpaket zur Korruptionsbekämpfung vorgestellt, nachdem vor Kurzem Venedigs Bürgermeister wegen eines Korruptionsskandals inhaftiert worden war und auch im Zusammenhang mit der Expo 2015 in Mailand Fälle von erheblicher Bestechung und Veruntreuung bekannt geworden waren.

Diese jüngsten Fälle von Korruption sind symptomatisch für Italien, das regelmäßig von ähnlichen Skandalen erschüttert wird. Um solchen Praktiken Einhalt zu gebieten, werden die Kompetenzen der italienischen Anti-Korruptionsbehörde nun deutlich erweitert.

In Zukunft kann ihr Leiter Raffaele Cantone, der […]

weiterlesen

Offshore Leaks bringen Licht ins Dunkel der weltweiten Finanzströme

offshore leaks

„Die geheime Welt ist öffentlich geworden“ – so zitiert die Süddeutsche einen kanadischen Rechtsprofessor und Steuerexperten, und das ist wohl das Bedeutsamste an den Offshore Leaks- Veröffentlichungen. In konzertierter Aktion wird seit gestern in weltweit führenden Medien wie der Süddeutschen Zeitung, dem NDR, dem britischen Guardian, der Washington Post, dem französischen Le Monde – insgesamt Medien aus 46 Ländern – ein äußerst brisanter Datensatz aufgearbeitet.

Ähnlich wie bei der Wikileaks Veröffentlichung von 2010 über geheime Botschaftsdepeschen und Dokumente zum US Militär sind die Dimensionen schwer […]

weiterlesen