Ruhani gewinnt Präsidentschaftswahlen im Iran

Mit einer großen Wahlbeteiligung aus dem städtischen Mittelstand des Iran gewann Präsident Hassan Ruhani am Samstag die Wiederwahl mit 57 Prozent der Stimmen. Der gemäßigte Politiker kann so seinen Kurs der schrittweisen Stärkung persönlicher Freiheiten und der Öffnung der maroden Wirtschaft des Iran für globale Investoren fortsetzen.

Trotz seines großen Vorsprungs gegenüber dem konservativen Kandidaten Ebrahim Raisi wird Ruhani auch in seiner zweiten Amtszeit im In- und Ausland mit erheblichen Widerständen konfrontiert sein. Mit dem Wahlsieg hat er noch einmal bewiesen, dass die Wähler im […]

weiterlesen

Europa gewinnt, LePen verliert

Nach den Schicksalswahlen in Österreich und den Niederlanden zeigt der Erfolg Emanuel Macrons in Frankreich, dass die Mehrheiten dieser Länder sich trotz der Dauerkrise auch weiterhin zu Europa bekennen wollen, statt in nationalistische Ressentiments zu verfallen.

Man muss kein Befürworter Macrons sein, um anzuerkennen, dass der Sieg des Emporkömmlings gegen Marine LePen in diesen Zeiten eine gute Nachricht ist. Schließlich hätte das Gegenszenario wahrscheinlich das Ende des Euro und vielleicht sogar der EU bedeutet. Wie gut und wirksam allerdings seine Politik sein wird, bleibt abzuwarten, […]

weiterlesen