Schlag ins Herz der Ndrangheta

In Italien und den USA nahmen Ermittler hunderte von Mafiosi fest. In der wichtigsten Polizeiaktion gegen die Mafiaorganisation Ndrangheta seit Jahren wurde diese empfindlich getroffen. Ein ermutigender Schlag angesichts der scheinbaren Übermacht solcher Organisationen, die sich bestens mit der Globalisierung arrangiert haben.

Einen Eindruck vom Ausmaß dieser Geschäfte geben die Zahlen: 2007 soll die Ndrangheta mit Waffen- und Rauschgifthandel, Mord, Erpressung, Geldwäsche und Prostitution 44 Milliarden Euro umgesetzt haben – ein global agierendes Unternehmen. Bisher betonte die Lega Nord in Italien immer, dass die Mafia eigentlich nur im Süden aktiv sei, doch die aktuellen Verwicklungen zeigen, wie verbreitet die Ndrangheta bereits in Norditalien ist. Bei der Polizeiaktion wurden Güter im Wert von etwa einer Milliarde Euro beschlagnahmt.

Neben solchen Ermittlungserfolgen ist eine wirksame Macht gegen Mafiaorganisationen die Öffentlichkeit. Die Mafiosi versuchen die Aufmerksamkeit der Medien möglichst nicht auf sich zu lenken, um weiter unbehelligt agieren zu können. Doch durch eine breite öffentliche Wahrnehmung steigert sich auch der Druck auf die Politik etwas an den bestehenden Umständen zu ändern. Das prominenteste Beispiel für diese Art der Mafiabekämpfung ist Roberto Saviano, der mit seinem Buch Gomorrah die neapolitanische Camorra schlagartig ins Licht der Medien rückte.

Kommentar hinterlassen