EU-Parlament will Plastiktüten stark reduzieren

In der EU werden jährlich fast 100 Milliarden Plastiktüten verwendet, zirka 8 Milliarden davon landen in der Natur. Um dieser Umweltverschmutzung, die insbesondere auch die Meere betrifft, Einhalt zu gebieten, möchte das EU-Parlament nun den Gebrauch von sehr dünnen Plastiktüten in den Mitgliedstaaten bis 2019 um 80 Prozent reduzieren.

So sollen die Mitgliedstaaten auf sehr dünne Plastiktüten, wie sie etwa für Obsteinkäufe verwendet werden, künftig Gebühren erheben oder sie gänzlich verbieten. Dickere Tüten, sowie dünne Folien zum Frischhalten von Käse oder Fisch sind davon nicht betroffen.

Bevor dieser Beschluss endgültig wird, muss das Parlament allerdings noch mit den Mitgliedsländern verhandeln. Im Schnitt wurden im Jahr 2010 pro EU-Bürger 100 Plastiktüten verbraucht. Irland konnte mit einer Abgabe auf Plastiktüten den Pro-Kopf-Verbrauch von über 300 auf 21 Tüten pro Jahr senken.

Kommentar hinterlassen