Über 43 Prozent aller Elektroautos wurden 2014 zugelassen

Nissan Leaf

Der elektrische Nissan Leaf ist weltweit am meisten unterwegs. (Foto: JP)

Im vergangenen Jahr gab es ein rasantes Wachstum auf dem Markt für Elektroautos, wie aus einem Bericht des Zentrums für Sonnenenergie und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) hervorgeht. Demnach sind weltweit inzwischen über 740.000 Autos mit Strom unterwegs, allein im Jahr 2014 gab es 340.000 Neuzulassungen. Gleichzeitig wuchs der Markt für Batterien, die in Elektrofahrzeugen verbaut werden, auf ca. 2 Milliarden Euro an.

Die meisten Elektroautos wurden in den USA, Japan und China verkauft, wobei in dem Bericht auch Fahrzeuge mit batterieelektrischem Antrieb, Range Extender und Plug-In Hybriden berücksichtigt wurden. China verzeichnete den stärksten Anstieg, verglichen mit dem Vorjahr stiegen die Verkaufszahlen dort um 120 Prozent. Den höchsten Anteil an Elektroautos gibt es derzeit in Norwegen, wo 1,6 Prozent der Autos mit Strom fahren. Die relativ hohen Verkaufszahlen für Elektrofahrzeuge werden in allen diesen Ländern vor allem durch staatliche Förderungen erzielt. In Deutschland, wo es bisher kaum ähnliche Anreize gibt, liegt die Zahl der Elektroautos bei kaum merklichen 0,07 Prozent.

Elektroautos Grafik ZSWDie weltweite Wachstumsrate für Elektromobilität liegt bei  76 Prozent und schon in wenigen Monaten könnten insgesamt mehr als eine Million Elektroautos unterwegs sein. Obwohl der Markt für Elektroautos noch in den Kinderschuhen steckt, nimmt er immer mehr Fahrt auf, und inzwischen haben fast alle großen Autohersteller eigene Elektromodelle auf dem Markt oder in Entwicklung.

Die meisten Autos verkauften in den letzten Jahren die Frühaufsteher von Nissan, Chevrolet, Toyota und Tesla. Doch bald dürften auch andere große Automarken mehr Elektrofahrzeuge absetzen und interessante Modelle kommen ständig hinzu, auch von deutschen Herstellern.

Kommentar hinterlassen