Anzeige

Verkauf von Elektroautos in den USA steigt um 68 Prozent

Tesla X_sm

In den USA wurden im Februar 2017 68 Prozent mehr Elektroautos verkauft, als im gleichen Monat des vergangenen Jahres. Dabei stiegen die Verkäufe komplett elektrischer Fahrzeuge um 74 Pozent und die von Plug-In Hybridfahrzeugen um 61 Prozent. Zusammen mit den Verkaufszahlen von Januar ergibt sich für das bisherige Jahr ein Plus von 64 Prozent.

Zwar sind die absoluten Zahlen noch äußerst gering und belaufen sich erst auf ein Prozent der gesamten Autoverkäufe in den USA. Bei 17,5 Millionen verkauften Autos im Jahr 2016 bedeutet jedes Prozent Marktanteil jedoch schon […]

weiterlesen

Führende US-Firmen nutzen Erneuerbare Energien

intel-solar_sm

Je stärker die Preise für erneuerbare Energien sinken, desto mehr greifen Firmen in den USA und anderswo auf die grüne Elektrizität zurück – nicht zuletzt weil es billiger ist. Doch Sonne, Wind & Co sind auf lange Sicht nicht nur kostengünstiger, ihre Verwendung wirkt auch positiv dem Klimawandel entgegen, der die Menschheit, die Umwelt und auch den Weltmarkt mit seinen Akteuren bedroht. Führende US-Unternehmen weisen schon jetzt beeindruckende Zahlen vor, wenn es um die Nutzung klimafreundlicher Energie geht.

Chiphersteller Intel deckt seinen gesamten Elektrizitätsbedarf […]

weiterlesen

South Dakota wählt Korruption ab

represent-us_sm

Während der Sieg Donald Trumps bei den US-Präsidentschaftswahlen viele überrumpelte und die Anhänger Hillary Clintons enttäuscht und fassungslos das Ergebnis verdauen, hat abseits der großen Medienaufmerksamkeit eine wichtige Abstimmung stattgefunden.

Zeitgleich mit der Präsidenschaftswahl stimmten die Bürger von South Dakota für das erste Anti-Korruptionsgesetz für einen ganzen US-Bundesstaat. Das Abstimmungsergebnis könnte ein historischer Moment für die Bewegung sein, die den Einfluss des Geldes auf die US-Politik einschränken möchte.

Auch in San Francisco und weiteren Städten und Regionen in Illinois, Oregon, Maine, Maryland, Missouri, Rhode Island […]

weiterlesen

USA, Kanada und Mexiko wollen bis 2025 Hälfte ihres Stroms sauber erzeugen

Wasserkraft in Kanada_sm

Bei einem Treffen in Ottawa am Mittwoch kündigten die Regierungschefs von Kanada, Mexiko und den USA an den Anteil sauberer Energie bei der Elektizitätserzeugung in Nordamerika bis 2025 auf 50 Prozent zu erhöhen. Derzeit liegt der Anteil bei 37 Prozent, wobei die Kernkraft zu den sauberen Energien gezählt wird.

Erreicht werden sollen die Ziele durch den Ausbau von Wind-, Solar- und Wasserkraft sowie die weitere Nutzung der Nuklearenergie und Technologien zur Speicherung von CO2. Die Energieregularien sollen harmonisiert werden und eine bessere Energieeffizienz wird […]

weiterlesen

Greenpeace veröffentlicht geheime TTIP-Dokumente

ttip_sm

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace veröffentlichte am Montag eine Reihe von Dokumenten, die den Fortgang und die Verhandlungspositionen der geheimen Beratungen über das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP zwischen den USA und der EU detailliert darstellen. Die insgesamt 248 Seiten Verhandlungsmaterial zeigen, dass die USA die Europäer viel stärker als bisher bekannt unter Druck setzen, damit diese bestehende Umwelt- und Verbraucherschutzstandards aufweichen.

Vor allem die starke US-Verhandlungsposition in Bezug auf Exporterleichterungen für die europäische Autoindustrie wird demnach benutzt, um durch Androhung von Blockade in diesem Bereich mehr Zugeständnisse der […]

weiterlesen

Obama verschärft Waffengesetze in den USA

Obama Waffengesetz_sm

In einer Rede im Weißen Haus kündigte US-Präsident Barack Obama am Dienstag an, dass er die wiederkehrende Gewalt durch Schusswaffenmissbrauch in den USA nicht länger hinnehmen wolle. Aus diesem Grund ordnete er eine Reihe von Maßnahmen an, um den Kauf von Schusswaffen stärker zu regulieren. Dabei umgeht der Präsident wie schon im Zusammenhang mit anderen Gesetzen den US-Kongress, der eine Verschärfung der Waffengesetze in der Vergangenheit blockiert hatte.

Obama wurde sehr emotional in seiner Rede und vergoss Tränen, als der der Opfer von Amokläufen in […]

weiterlesen

Obama lehnt Keystone XL Pipeline ab

KXL Protest_sm

US-Präsident Barack Obama erklärte am Freitag, dass er den Bau der geplanten Keystone XL Pipeline von Kanada nach Texas nicht genehmigen wolle. Damit endet eine siebenjährige Debatte, die symbolisch für die Klimaschutzpolitik des Weißen Hauses geworden war.

Die Pipeline sollte täglich 800.000 Barrel Öl aus kanadischen Ölsänden zum Golf von Mexico transportieren. Umweltschützer begrüßten die Entscheidung und werteten die Ablehnung als Erfolg ihrer jahrelangen Kampagnen gegen das […]

weiterlesen

USA fördern Forschung zur Nutzung von Erdwärme

Erdwärme The Geysers sm

Im vergangenen Juli startete das US-Wirtschaftsministerium eine Ausschreibung zur Förderung der Erforschung geothermaler Energienutzung. Im Rahmen des Frontier Observatory for Research in Geothermal Energy (FORGE) Projekts wurden jetzt Forschungsteams in fünf westlichen Bundesstaaten der USA ausgewählt, die in einer ersten Phase mit 2 Millionen Dollar gefördert werden. In einer zweiten Phase werden künftig noch einmal 29 Millionen Dollar ausgeschüttet, damit ein Feldlabor zur Erforschung der Geothermie geschaffen werden kann. Das Potenzial der Nutzung von Erdwärme wird dabei auf eine mögliche Energieerzeugung für bis zu 100 […]

weiterlesen

Historisches Treffen zwischen den USA und Kuba

President_Obama_Meets_with_President_Castro

Am Samstag trafen im Rahmen des Amerika-Gipfels US-Präsident Barack Obama und der kubanische Staatschef Raúl Castro zusammen und führten ein einstündiges Gespräch. Zuvor hatten sich die beiden schon am Freitag per Handschlag begrüßt. Beide Gesten zeigen die historische Annäherung zwischen den beiden Staaten, die seit dem kalten Krieg verfeindet sind. Bei allen vorherigen Amerika-Gipfeln seit 1994 war Kuba auf Druck Washingtons immer außen vor geblieben, und das letzte Zusammentreffen eines US-Präsidenten mit seinem kubanischen Amtskollegen liegt über 50 Jahre zurück.

In den letzten Monaten hatte […]

weiterlesen

Einigung in Gesprächen über das iranische Atomprogramm

Negotiations_about_Iranian_Nuclear_Program_-_EU_High_Representative_Mogherini_and_Iranian_Foreign_Minister_Zarif_Address_Reporters_in_Lausanne

In Lausanne einigten sich die Verhandlungspartner der 5+1-Gruppe (USA, Russland, China, Frankreich, Großbritannien und Deutschland) mit dem Iran auf einen detaillierten Entwurf für ein endgültiges Abkommen, dass den Iran für mindestens die nächsten 10 Jahre daran hindern soll eigene Atomwaffen zu entwickeln. Dem Kompromiss waren harte und lange Verhandlungen vorausgegangen und die ursprüngliche Frist der USA, ein Abkommen bis zum 31. März erreichen zu müssen, wurde um zwei Tage überschritten.

Alle Beteiligten zeigten sich erfreut über die Einigung im Atomstreit, die gleichzeitig einen Triumph der […]

weiterlesen