VW will 34 Milliarden Euro in Elektroautos investieren

Volkswagen hat am Freitag einen Ausgabenplan in Höhe von 34 Milliarden Euro genehmigt, um ein weltweit führender Anbieter von Elektroautos zu werden.

Der nach Stückzahlen größte Autohersteller werde bis 2022 das Geld für Elektroautos, autonomes Fahren und neue Mobilitätsdienstleistungen ausgeben, hieß es nach einer Sitzung des Aufsichtsrats. Dabei soll der Standort Zwickau zu einem E-Mobilitäts-Werk werden. Bis 2025 sollen über 80 neue Elektromodelle auf den Markt kommen, 50 davon rein elektrisch betrieben.

Den Golf gibt es bereits jetzt als reines Elektroauto. (Foto: Wikimedia Commons | cc by 2.0)

Die prognostizierten Ausgaben des Automobilherstellers sind deutlich höher als vor zwei Monaten, als es hieß, dass bis 2030 mehr als 20 Milliarden Euro in elektrische und selbstfahrende Autos investiert werden sollen.

Der Emissionsskandal und die neuen chinesischen Quoten für Elektroautos haben bei VW zu einer strategischen Verschiebung hin zu emissionsfreien und selbstfahrenden Technologien geführt. Der Konzern hat jetzt eines der ehrgeizigsten Ziele in der Branche.

Die Gruppe sagte, dass ihre Gesamtinvestitionen in Elektroautokapazität und -projekte bis zum Jahr 2022 rund 72 Milliarden Euro betragen werden.

Um die Ausgaben für Elektrofahrzeuge zu finanzieren, sind Kosteneinsparungen in allen Geschäftsbereichen, einschließlich Fahrzeugentwicklung, Verwaltung und Fertigung, sowie hohe Liquiditätsreserven vorgesehen.

Kommentar hinterlassen