Tesla legt seine Patente offen für jedermann

Der US-Elekroautohersteller Tesla hat bekannt gegeben seine Patente für die Öffentlichkeit und auch für die Konkurrenz offenzulegen. Als Grund dafür gab Tesla-Gründer Elon Musk an, dass er sich erhoffe, andere Autohersteller und Start-Ups könnten die Patente zur Verbesserung ihrer eigenen Technologien verwenden und dass so mehr Konkurrenz in der Branche für Elektroautos entstehe.

Entgegen anfänglicher Annahmen, dass die Firma sich hart gegen ihre Konkurrenz behaupten müsse, fühle sich Tesla heute nicht durch andere Autofirmen bedroht. Aus diesem Grund sieht Musk die Massen von Autos mit Verbrennungsmotoren als die eigentliche Konkurrenz an, und will durch die Veröffentlichung der Tesla-Patente die Elektro-Branche als solche fördern.

Zwar hat Tesla mit seinen Luxussportwagen dabei geholfen, dass Elektroautos heute gerade auch in der Oberklasse salonfähig geworden sind. Trotzdem beträgt der Anteil an elektrischen Fahrzeugen am gesamten Automarkt der USA gerade einmal ein Prozent, in Europa ist das Bild kaum anders.

Es ist schwer abzuschätzen inwieweit andere Firmen wirklich von den Tesla-Patenten profitieren können. Auch ist unklar, ob Tesla sich durch die Verbreitung seiner Technologie einen Absatzmarkt für die eigenen Batterien sichern will. In Zeiten von Patentrechtsklagen und harten Konkurrenzkämpfen in anderen Branchen ist dieser marktwirksame und symbolische Coup Musks für die Förderung der Elektromobilität jedenfalls gelungen.

Kommentar hinterlassen