Namibia als Entwicklungsvorbild

Joseph Stiglitz, der bekannte Wirtschaftsprofessor und Nobelpreisträger, der aus seiner Zeit als Chefökonom der Weltbank auch Experte in Entwicklungsfragen ist, ist voller Lobes für die Entwicklung Namibias in den letzten Jahren. In einem Beitrag für Project Syndicate hebt er den südafrikanischen Staat als Beispiel hervor, wie ein Land mit vielen Entwicklungsnachteilen – Rassismus, Kolonialismus, Ungleichheit und Unterentwicklung – einen Weg hin zu geteiltem Wohlstand einschlagen kann.

namibia

Namibias Natur ist wunderschön, jährlich besuchen mehr als eine Million Touristen das Land. (Foto: Rui Ornelas flickr | cc by 2.0)

Als einen wichtigen Erfolgsfaktor bezeichnet Stiglitz die im Gegensatz zu vielen anderen armen Ländern kostenlose Schulbildung in Namibia. Zudem gelang es im Kampf gegen Malaria es die Krankheitsfälle innerhalb eines Jahrzehnts um 97 Prozent zu senken. Auch fiel der Gini Koeffizient, der die Ungleichheit in der Einkommensverteilung eines Landes misst, von einem der höchsten Werte weltweit im Jahr 1993 um 15 Punkte merklich ab. Im gleichen Zeitraum wurde die Armutsrate mehr als halbiert, wobei auch die extreme Armut ähnlich stark zurückging.

Namibia hat liegt mit Rank 17 auf dem Index zur Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen direkt hinter Deutschland und schneidet als bestes afrikanisches Land ab. Auch für die wahrgenommene Korruption schneidet es auf dem Index von Transparency International mit am besten für den afrikanischen Kontinent ab. Das Wirtschaftswachstum des Landes liegt seit über 20 Jahren bei mehr als 4 Prozent und seine Schulden im Vergleich zum BIP liegen mit 25 Prozent weit unter denen der USA oder Europas.

Trotz diesen positiven Entwicklungen gibt es in Namibia auch eine Vielzahl von Schwierigkeiten, allen voran die riesige Anzahl HIV-positiver Menschen – fast 17 Prozent der Bevölkerung, auch die hohe Arbeitslosigkeit und der Klimawandel machen dem Land zu schaffen. Eine weitere Herausforderung ist die Integration der vielen nomadischen Wüstenstämme in die Gesellschaft, ohne dass diese ihre Identität verlieren müssen.

Doch die verantwortungsvolle Politik in Bezug auf das Gesundheitssystem, eine diversifizierte Wirtschaft, die Einheit der Gesellschaft, eine nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen zum Wohl des Landes und eine Förderung des Tourismus zeigen nach Stiglitz, wie ein armes und benachteiligtes Land durch vernünftiges Handeln einen positiven Weg einschlagen kann, den er sehr nachahmenswert findet.

Kommentar hinterlassen